Arbeitsgruppe - Bauen

Die Arbeitsgruppe „Bauen“ konzentriert sich auf drei Schwerpunkte:

  • Bauphysik und BIM (Building Information Modeling)

  • Bemusterungen durch immersive Technologien

  • Licht am Bau​ in der Zukunft

Bauphysik und BIM

Der Trend zur Vorfertigung im Bauwesen zeigt sich vor Allem im mehrgeschossigen Wohnungsbau durch eine fortschreitende Modularisierung. Einerseits stellen diese erhebliche Vereinfachungen in der Planung dar; andererseits sind dieselben bauphysikalischen Bewertungen wie im konventionellen Bau durchzuführen. Unter dem Begriff „Gebäudesystemlösungen für den modularen Wohnungsbau“ soll dieser Widerspruch untersucht und gelöst werden. Mittels neuer Wirkungsmodelle und Auswertungsverfahren sollen Informationen gewonnen werden, welche Entscheidungshilfen für technische und rechtliche Fragestellungen liefern.

Bemusterungen durch immersive Technologien

Augmented und Virtual Reality bieten nie dagewesene Möglichkeiten im Kundendialog und ermöglichen es ungeübte Baubeteiligte früh in den Planungsprozess zu integrieren. Über Bilder hinaus können bauphysikalische Kennwerte einbezogen und erlebbar gemacht werden (wie z.B. die thermische Behaglichkeit). So werden Gebäudeplaner und -nutzer früh hinsichtlich der Konsequenzen ihrer Entscheidungen sensibilisiert. „Nutzungsprozesse“ von Wohnräumen können tatsächlichen individuellen Bedürfnissen gegenübergestellt, abgebildet und visualisiert werden. Eine automatisierte Prüfung liefert Erkenntnisse zu möglichen geometrischen oder zeitlichen Kollisionen. Neben Kennzahlen für die Ermittlung der realen Anforderungen können Wohnräume virtuell begangen und mit den kundenspezifischen Materialien und Möbeln ausgestattet werden.

Licht am Bau in der Zukunft 

Licht und Leuchten spielen im umbauten Raum schon immer eine zentrale Rolle. Durch die voranschreitende Digitalisierung und immer kleinere Sensor- und Steuerelektronik gewinnt die Beleuchtung eine Schlüsselposition im „Smart Home“. Um die Bedürfnisse der Nutzer immer besser zu detektieren und die Gebäude entsprechend darauf einstellen zu können, werden gemeinsam mit Leuchten-, Fassaden- und Sonnenschutzherstellern Lebens- und Arbeitswelten für sämtliche Planungs-, Bau- und Lebensabschnitte untersucht und bearbeitet. Daraus sollen echte Mehrwerte für Gebäudenutzer generiert und Potentiale für die Wirtschaft am Bau geborgen werden.

Ansprechpartner: Daniel Neves Pimenta​

Weiterführende Informationen:

Workshop »Lighting & Mass Personalization« – mit personalisierten Produkten zum Business To User

Downloads: Workshop