Mass Personalization und die Beleuchtungstechnologie der Zukunft

Wie können die Potenziale der Personalisierung in Zukunft für die Beleuchtungsbranche genutzt werden? Zu diesem Thema trug Daniel Neves Pimenta vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP beim LED professional Symposium (LpS) 2019 in Bregenz vor. Er zeigte auf, welche Chancen die nutzerzentrierte Entwicklung von Beleuchtungslösungen und -dienstleistungen für die Branche bietet. Neue Technologien wie Augmented Reality (VR, AR, MR), Benutzerprofile und künstliche Intelligenz ermöglichen Herstellern eine weitreichende Benutzerintegration. Durch innovative Produktionstechnologien, zum Beispiel Additive Fertigung oder Laser, sowie neuartige Modelle und Services (z.B. IoT, SmartHome) kann und soll die gesamte Wertschöpfungskette an den Bedürfnissen des Nutzers ausgerichtet werden. Produkte, die dem Menschen dienen und nicht umgekehrt - das ist das Ziel von Mass Personalization.

 

Daniel Neves Pimenta ist genau die richtige Person, um die Bedeutung von Personalisierung für zukünftige Beleuchtungstechnologien zu erläutern. Nach seinem Studium der Tischlerei und Innenarchitektur sammelte er bei den Behnisch Architekten Erfahrung mit anspruchsvollen Architekturprojekten. Vom Potenzial der LED-Technologie fasziniert, arbeitete er in den nächsten Jahren in den Entwicklungsabteilungen von Nimbus und XAL. Im Moment forscht Daniel Neves Pimenta am Leistungszentrum Mass Personalization Stuttgart in der Arbeitsgruppe »Bauen« an der Zukunft der Beleuchtungsbranche.

Daniel Neves Pimenta trägt beim LED professional Symposium zum Thema Mass Personalization vor.

Bild: Robert Kacalek

Das LED professional Symposium (LpS) ist eine der führenden europäischen Konferenzen zu Beleuchtungstechnologien. 2019 nahmen an dem Symposium ca. 1700 Teilnehmer aus über 50 Ländern teil. An der zugehörigen Ausstellung beteiligten sich ca. 130 Aussteller. Das Symposium bietet der Beleuchtungsbranche einen Rahmen, um sich über die neuesten Entwicklungen, Trends und Technologien im Feld auszutauschen. In diesem Jahr umfasste das Programm unter anderen Veranstaltungen zu den Themen Human Centric Lightning, Internet of Things, Smart Cities & Smart Buildings sowie Digitalisierung in der Beleuchtungsbranche.

Bild: @ LED professional Symposium